Notice: Trying to get property of non-object in /var/www/domains/mydearinstruments.com/subdomains/dev/htdocs/wp-content/themes/130926-mdi-bt/include/navi-instruments.php on line 12

E-Bass lernen

Level
00

E-Bass lernen - Intro

Der Kurs E-Bass - Einführung zeigt Dir, wie Dein E-Bass aufgebaut ist, wie die Saiten heißen, was Bünde sind, welche Teile noch zum Bass gehören und wie die ersten Basics funktionieren, mit denen Du schon eine kleine Bass-Line spielen kannst (auch mit leeren Saiten). Wenn Du noch keinen Bass besitzt, schau Dir unsere Equipment Page an - dort kannst Du den für Dich geeigneten Bass kaufen. Es gibt erschwingliche E-Bass Bundles mit allem, was Du benötigst. Der E-Bass Einführungskurs erklärt Dir einfach und Schritt für Schritt die Basics am Bass. Du wirst merken, dass Dein Bass logisch aufgebaut ist und auch mit den Basics schon richtige Musik macht. Du musst nicht von Anfang an die ganze Theorie lernen, im Laufe der Zeit wirst Du sie aber etwas besser verstehen wollen. Dann nutze unsere entsprechenden Kurse, die Du anfangs auch skippen kannst. Tim wird Dir im Video zeigen, wie Du Deinen E-Bass richtig hältst, die Saiten links greifst und rechts zupfst oder mit dem Plektrum spielst. Du wirst merken, dass Du Dich nach wenigen Stunden am Bass schon richtig wohlfühlst. In unserem Kurs "Die ersten Töne" lernst Du, wie Du eine Note auf dem Bass findest. Zwei Systeme stehen Dir zur Verfügung: Notenlinien und der klassische Notenschlüssel (für Dich der Bassschlüssel) sowie die Tabulatur, welche Dein Griffbrett (Gitarrensaiten und -bünde) darstellt. Beide Systeme haben sich hervorragend bewährt, es wäre also gut, wenn Du Dich mit beiden beschäftigst. Noten werden auf fünf Linien als Punkt dargestellt, es gibt auch Hilfslinien über und unter den fünf Notenlinien. Die Hälse an den Noten, mögliche Fähnchen daran und die Darstellung des Notenkopfes als schwarzer (voller) oder weißer (leerer) Kreis haben etwas mit dem Rhythmus zu tun. Auf welcher Linie oder in welchem Zwischenraum die Note steht, kennzeichnet die Tonhöhe. In unserem mitteleuropäischen Musiksystem teilen wir die Abstände zwischen zwei Tönen in Halb- und Ganztonschritte, im arabischen, mittelafrikanischen, asiatischen und indianischen Musiksystem gibt es andere Tonabstände. Unser Musiksystem basiert im Wesentliche auf Dur- und Molltonleitern, Letztere können mindestens drei verschiedenen Formen (harmonisches, melodisches, reines Moll) auftreten. Daneben gibt es Kirchentonarten, die auch heute noch gern verwendet werden. Der Unterschied zwischen den Tonleitern ergibt sich durch die Abstände zwischen den acht Tönen einer Tonleiter (in sieben Schritten, der 1. und 8. Ton liegen eine Oktave auseinander): Es können Halbton- und Ganztonschritte sein. Ein kurzer Anriss: Die Durtonleiter hat den Aufbau (ab Grundton): Ganzton-Ganzton-Halbton-Ganzton-Ganzton-Ganzton-Halbton. Reines Moll (auch "natürliches Moll") hat den Aufbau: Ganzton-Halbton-Ganzton-Ganzton-Halbton-Ganzton-Ganzton. Harmonische, melodisches und auch Zigeunermoll bringen die Halbtonschritte woanders unter, daneben gibt es die Pentatonik - eine auf fünf Tönen basierende Tonleiter, die Du kennen solltest - und beispielsweise die Kirchentonarten Dorisch, Lydisch, Phrygisch, Lokrisch, Mixolydisch und so fort. Tim zeigt Dir in den Videos, wie Du Noten und Töne anhand des Noten- und des Tabulatursystems erkennen kannst, wie Du sie auf Fingersätze überträgst und wie Du erste Riffe damit spielst. Auch die Schlagtechnik und Viererlaufriffe werden sehr gut erklärt. Diese Lektion ist enorm wichtig für Dein Verständnis vom Bass.
Level
01

E-Bass lernen - Techniken, Slappen, Übungsriffs

In dem nun folgenden E-Bass Grundkurs lernst Du einige tricky Techniken für Deinen Bass, die sehr effektvoll sind und leichter erlernt werden, als es zunächst scheint. Mit diesen Techniken kannst Du einen sehr coolen funky Bass spielen, bei dem die Mädchen nun auf Dich und nicht mehr auf den Lead-Gitarristen schauen! Die Techniken Hammer-On & Pull-Off hast Du schon gehört und wahrscheinlich bei Konzerten gesehen, Du solltest sie Dir im Video unbedingt anschauen. Tim macht das sehr schön vor. Deine Saiten klingen zusammenhängender, Deine Bass-Line wird klar und sitzt vollkommen überzeugend unter dem Sound der anderen Instrumente. Eine weitere sehr wichtige Technik sind Flageolett-Töne, bei denen Dein Finger die Saite nicht herunterdrückt, sondern an der richtigen Stelle über dem Bundstab den Oberton in der Oktave erzeugt. Diese Technik benötigst Du nicht nur für ein effektvolles Bassspiel, sondern zum Stimmen Deines Basses. Wirf bitte sofort die komische Stimmpfeife aus dem Musikladen weg und beginne, wie ein Profi Deinen Bass nach Flageoletts zu stimmen! Weitere Techniken sind das Bass Riff II und die Dead Notes, für die wir Dir das Video von Tim empfehlen.
Level
02

E-Bass lernen - Poppy Songs

Im Kurs "Poppy Songs" für Deinen E-Bass lernst Du einige Bass-Lines kennen, für die Dein Instrument berühmt geworden ist. Deine Freunde werden diese Songs erkennen und vielleicht mitsummen, auch wenn Du "nur" den Bass dazu spielst. Die Songwriter wussten, wie wichtig der Bass ist, immer wieder gaben sie ihm absolut geniale Aufgaben, die Du in Zukunft lieben wirst. Tim hat grandiose Songs herausgesucht, die nun Dein Leben begleiten werden. "Come As You Are" wurde von Kurt Cobain für seine Band "Nirvana" geschrieben (Co-Writerin: Lisa Greene), es ist einer der Klassiker schlechthin für den Bass, dabei nicht zu schwer für Dein bisheriges Level. "Under The Bridge" von den "Red Hot Chili Peppers" - erstmals veröffentlicht 1991 - gilt ebenfalls als absoluter Klassiker, der unzählige Male adaptiert wurde (aber nichts mit dem "Under The Bridge" von Kurt Cobain zu tun hat). Du wirst in Zukunft noch viel mehr Poppy Songs auf Deinem E-Bass lernen und sie immer in Dir tragen.