Akustikgitarre

Akustikgitarren für Anfänger

Wenn du dich dafür entschieden hast, mit dem Gitarrespielen zu starten, hast du höchstwahrscheinlich noch keine Gitarre zu Hause.
Welche ist nun die richtige für den Anfang? Welche ist nicht zu teuer, hat aber trotzdem einen schönen Sound?
Natürlich ist es auch Geschmackssache, welche Gitarre zu dir passt, sich in deinen Händen gut anfühlt und sich für dich gut anhört.

Du hast dich also nun für eine Akustikgitarre entschieden – YEAH!
Prinzipiell gibt es zwei unterschiedliche Akustikgitarren: die Western- und die Konzertgitarre. Falls du noch nicht weißt, welche die richtige für dich ist: Alex erklärt die Unterschiede in seinem Anfängerkurs für Gitarre.

Zum Kauf

Erstmal musst du dich entscheiden, ob du in einen Musicshop in deiner Nähe gehst und dich beraten lässt, oder ob du eine Gitarre online bestellst.
Sicher würden dir die meisten Gitarristen nun raten, in ein Geschäft zu gehen und dort ein paar Gitarren auszuprobieren. Trotzdem ist es für den Einen oder Anderen eine Option, vom Rückgaberecht der Online-Shops Gebrauch zu machen und sich einfach mal ein paar interessante Modelle nach Hause liefern zu lassen. Der Online Shop Thomann hat beispielsweise ein 30-Tage-Rückgaberecht.
Sicher fragst du dich auch, wie viel Geld du für eine Anfängergitarre in die Hand nehmen musst.
Eine möglichst günstige Gitarre zu kaufen, ist auf keinen Fall eine gute Idee. Meist klingen solche Gitarren miserabel und sind schwer zu spielen.
Eine vernünftige Akustikgitarre zu bauen ist einfach eine kostspielige Sache, da Materialien und Bauweise von guter Qualität sein müssen, um gut zu klingen. Solltest du also wirklich nur ein sehr kleines Budget haben, dann überleg dir lieber, eine gebrauchte Gitarre zu kaufen oder dir erstmal eine zu leihen – ansonsten kann es gut passieren, dass du durch den fiesen Klang deiner Gitarre oder die Blasen an deinen Fingern die Lust am Spielen verlierst.

Du hast zu viel Geld und weißt nicht, welches Modell du dir kaufen sollst?
Auch in diesem Fall solltest du nicht überschwänglich werden und gleich mal zur fettesten Gitarre im Shop greifen. Eines wirst du nämlich schnell merken: Gitarren sind sehr unterschiedlich. Sie klingen unterschiedlich, sehen unterschiedlich aus und fühlen sich unterschiedlich an. Nach den ersten Monaten Spielen wird sich außerdem dein Gehör für das Instrument entwickeln, du wirst feinere Unterschiede bemerken und auch die Stilrichtungen, in die du gehen kannst, unterscheiden lernen.
Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass du dir nach einem Jahr ein neues Instrument zulegst, welches besser zu dir und deiner Spielart passt.

Oft stellt sich der Anfänger auch die Frage, welche Größe die Gitarre seiner Wahl haben soll.
Es gibt auch 3/4-Gitarren und kleinere Modelle – da gibt es eine klare Antwort: Wenn du 11 Jahre oder älter bist – NEIN.
Die kleinen Gitarren sind für Kinder oder als Reisegitarren gedacht. Die Klangqualität ist eine andere und deine Finger entwickeln nicht die nötige Flexibilität, die du später brauchst.
Hol dir eine normale 4/4-Gitarre – zu kleine Hände gibt es nicht.

Alex hat ein paar Gitarren getestet, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben, sich also gut spielen lassen, aber trotzdem erschwinglich sind.

Konzertgitarren

Konzertgitarre 1
Yamaha CG122MS
Preis: ca. 229,00€

Konzertgitarre 2
Höfner HF12
Preis: ca. 299,00€

Westerngitarren

In diesem Video stellt euch Eugen Mondbasis folgende drei Westerngitarren vor:

Westerngitarre 1
Fender Squier SA-105CE NA
Preis: ca. 111,00€

Westerngitarre 2 – Eugen Mondbasis Favorit
Cort Earth 100 NS
Preis: ca. 199,00€

Westerngitarre 3
Fender CD-140SCE
Preis: ca. 325,00€